Heft I/2 Sommer 2007

Anfänger! - So lautet das Thema unseres zweiten Heftes der Zeitschrift für Ideengeschichte

Nachdem wir unsere eigenen Anfänge gerade hinter uns gelassen haben, schauen wir zurück auf kulturelle Ursprungserzählungen. Denn, wie Albrecht Koschorke in seinem Beitrag veranschaulicht: die Erzählung von Gründungsmythen beginnt nie in der Stunde Null, sondern immer erst zeitversetzt. Warren Breckman denkt über die Frage nach, wieso die theologische Figur der Schöpfung aus dem Nichts beharrlich als Bild für den radikalen Einbruch des Neuen wiederkehrt. Daniel Krochmalnik schildert uns Vorstellungen von der Schöpfung der Welt in der jüdischen Tradition. Wie im 18. Jahrhundert das Problem des Anfangs aus der Kompetenz der Theologie entnommen und zu einer Frage an die entstehende Geschichtswissenschaft wurde, erläutert uns Kurt Flasch. Und einer ganzen Kaskade von Zeitschriftengründungen um das Jahr 1800 herum folgt Ernst Osterkamp, angefangen bei Schillers Horen bis zu Kleists Phöbus.

Über seine eigenen Anfänge als Ideengeschichtler erzählt Quentin Skinner im "Essay". Ulrich Johannes Schneider erläutert uns, weshalb der griechische Handelsgott Merkur im 18. Jahrhundert die ersten Seiten der neu entstehenden Enzyklopädien zierte. Und ob es wirklich nur Anfängerfehler waren, die auf Giovanni Vespuccis Weltkarte zu ungenauen Darstellungen verschiedener Weltgegenden führten, verrät uns Christian Heitzmann.

Werfen Sie einen Blick in unser neues Heft:



Zum Thema

Frank Druffner, Marcel Lepper:
Anfänger!
(PDF)
Seite 4
 
Anfänger!

Albrecht Koschorke:
Zur Logik kultureller Gründungserzählungen.
(PDF)
Seite 5
 
Warren Breckman:
Creatio ex nihilo.
Zur postmodernen Wiederbelebung einer theologischen Metapher.
(PDF)
Seite 13
 
Kurt Flasch:
Die Historisierung des Anfangs bei Bayle, Vico und Voltaire
(PDF)
Seite 29
 
Daniel Krochmalnik:
Variationen zum Anfang in der jüdischen Tradition.
(PDF)
Seite 45
 
Ernst Osterkamp:
Neue Zeiten - neue Zeitschriften.
Publizistische Projekte um 1800.
(PDF)
Seite 62
 
Essay

Quentin Skinner:
Umweg über Chatsworth oder Wie ich Ideenhistoriker wurde
(PDF)
Seite 79
 
Denkbild

Ulrich Johannes Schneider:
Merkur und andere enzyklopädische Götter.
(PDF)
Seite 89
 
Archiv

Christian Heitzmann:
Wem gehören die Molukken?
Eine unbekannte Weltkarte aus der Frühzeit der Entdeckungen.
(PDF)
Seite 101
 
Konzept & Kritik

Ann-Kathrin Hake:
Rückzug in den Common Sense.
Harry G. Frankfurt über Bullshit und Wahrheit.
Seite 111
 
Philip Ajouri:
Lovejoy und die Folgen.
Seite 116
 
Sonja Asal:
Ideengeschichte und Ideenpolitik.
Wie aktuell ist das Erbe der Aufklärung?
Seite 122
 
Ulrich Raulff:
Ende einer Schulzeit.
Friedrich Meinecke und seine emigrierten Schüler.
Seite 126
 
Die Autorinnen und Autoren.
Seite 128
 
« zurück
Umschlagabbildung

Bestellen

(Ausgabe vergriffen) »Abo bestellen

Download

» PDF zum Download