Heft VI/2 Sommer 2012

"Idealist und Kanaille in einer Person" - urteilte Nietzsche böse. Die Zeischrift für Ideengeschichte widmet diesem ersten modernen Menschen ihre Sommerausgabe: Rousseau.  Über sein Werk und die ungeheure Wirkungsgeschichte über drei Jahrhunderte bis in unsere Tage schreiben Henning Ritter, Christian Moser, Andreas Dorschel und Kent Wright.

Dieter Thomä entfaltet die politische Figur des "kräftigen Knaben" in der Ideengeschichte - von Hobbes bis "Occupy". Gespräche mit Horst Bredekamp und Vittorio Hösle runden die facettenreiche Ausgabe ab.

Die Redaktion wünscht anregende Lektüre. 


Zum Thema

Robert Norton, Ulrich Raulff:
Zum Thema
(PDF)
Seite 4
 
Rousseau

Henning Ritter:
Rousseau vom Rande her
(PDF)
Seite 5
 
Christian Moser:
Diesseits der Erbsünde?
Kindheit, Erinnerung und Subjektivität nach Rousseau
(PDF)
Seite 21
 
Andreas Dorschel:
Der Getäuschte im Garten
La Nouvelle Héloïse: Rousseaus Aporetik der Liebe
(PDF)
Seite 39
 
Kent Wright:
Rousseaus Nachleben
(PDF)
Seite 48
 
Gespräch

Vittorio Hösle:
Zur Lage der Philosophie
(PDF)
Seite 58
 
Essay

Dieter Thomä:
Der kräftige Knabe
(PDF)
Seite 73
 
Denkbild

Horst Bredekamp:
Der Marburger Bildersturm.
Ein Gespräch
(PDF)
Seite 91
 
Archiv

Guenther Roth:
«Die Schönheit der wilden Bewegung»
Kurt Riezlers Briefe 1914 an Käthe Liebermann
(PDF)
Seite 105
 
Konzept & Kritik

Thomas Meyer:
Die Revolution der Kritik
(PDF)
Seite 116
 
Reinhard Mehring:
Citizen Mann
(PDF)
Seite 120
 
Bernhard Schulz:
About Weber
(PDF)
Seite 123
 
Philipp Müller:
Die Rhetorik der Mikrogeschichte
(PDF)
Seite 126
 
Die Autoren:
(PDF)
Seite 129
 
« zurück
Umschlagabbildung

Bestellen

»Heft versandkostenfrei bestellen
»Abo bestellen

Download

» PDF zum Download