Das Deutsche Literaturarchiv Marbach, die Klassik Stiftung Weimar und die Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel speichern mehr als ein halbes Jahrtausend deutscher und europäischer Kulturgeschichte in ungewöhnlicher Überlieferungsdichte. Um die bereits seit mehreren Jahren praktizierte Kooperation zu intensivieren, haben sich die drei Einrichtungen in einem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Forschungsverbund zusammengeschlossen. In dessen Rahmen werden gemeinsame Forschungsprojekte realisiert und digitale Forschungsinfrastrukturen ausgebaut.



Forschungsstipendien:
Philosophiegeschichte im Deutschen Literaturarchiv Marbach


Das Deutsche Literaturarchiv Marbach bietet Philosophen und Philosophiehistorikern einzigartige Möglichkeiten quellenbasierter Forschung. Die philosophischen Sammlungsschwerpunkte des DLA liegen in der phänomenologischen, existenzphilosophischen, ideengeschichtlichen und hermeneutischen Tradition des 20. Jahrhunderts. So verfügt das Archiv unter anderem über die umfangreichen Nachlässe von Hans Blumenberg, Hans-Georg Gadamer, Martin Heidegger, Karl Jaspers, Karl Löwith, Joachim Ritter, Reinhart Koselleck und Raymond Klibansky. In den Nachlässen befinden sich sowohl Manuskripte und Vorlesungen als auch international ausgreifende Briefwechsel und Materialsammlungen.

Darüber hinaus hat die Bibliothek des DLA ihr Angebot an lizenzierten elektronischen Zeitschriften stark erweitert, so dass den Forschenden nun neben weiteren Kernzeitschriften der Geistes- und Sozialwissenschaften auch die Angebote der digitalen Zeitschriftendatenbanken EZB und JSTOR zur Verfügung stehen, welche das Zeitschriftenspektrum um philosophische, politische und wissenschaftsgeschichtliche Periodika ergänzen.

Des Weiteren fördert das Deutsche Literaturarchiv Marbach Doktoranden und Postdoktoranden mit einem ausgebauten Stipendienprogramm, darunter die Gerda-Henkel-Stipendien für Ideengeschichte, die C.H. Beck-Stipendien für Literatur- und Geisteswissenschaften, die Udo-Keller-Stipendien für Gegenwartsforschung, die Internationale Marbacher Sommerschule sowie die Marbach-Kolleg-Stipendien.

Informationen zum Stipendienprogramm des Deutschen Literaturarchivs Marbach: http://www.dla-marbach.de

Kontakt:
Deutsches Literaturarchiv Marbach
Dr. Marcel Lepper
Sekr.: Eva Oßwald
Postfach 1162
71666 Marbach am Necker
E-Mail: osswald@dla-marbach.de



Forschungsstipendien an der Herzog August Bibliothek

Die Bestände der Herzog August Bibliothek ermöglichen die Erforschung ideengeschichtlicher Themen von der Spätantike bis zur Mitte des 18. Jahrhunderts in seltener Breite und Dichte. In verschiedenen international und interdisziplinär ausgerichteten Programmen vergibt die Bibliothek Stipendien an NachwuchsforscherInnen, Post-Docs und Senior Fellows. Informationen dazu finden Sie unter
http://www.hab.de/de/home/wissenschaft/stipendienprogramme.html

Kontakt:
Herzog August Bibliothek
Dr. Jill Bepler
Postfach 1364
38299 Wolfenbüttel
E-Mail: forschung@hab.de




Forschungsstipendien an der Klassik Stiftung Weimar

Die Klassik Stiftung Weimar gehört zu den größten Kultureinrichtungen der Bundesrepublik Deutschland. Sie vereint mehr als zwanzig Museen, Schlösser und historische Häuser, die Herzogin Anna Amalia Bibliothek, das Goethe- und Schiller-Archiv sowie mehrere Parkanlagen. Die Klassik Stiftung erschließt und erforscht die in Weimar überlieferten Sammlungen, um sie der internationalen Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Sie bildet somit ein einzigartiges kulturelles und wissenschaftliches Zentrum in Europa.

Mit ihrem Stipendienprogramm unterstützt die Klassik Stiftung wissenschaftliche Projekte zur europäischen Kulturgeschichte. Bewerben können sich sowohl Graduierte und Postdoktoranden als auch habilitierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Die Dauer der Förderung orientiert sich am Umfang des in Weimar zu realisierenden Forschungsvorhabens, die maximale Förderdauer umfasst sechs Monate.

Die Stipendiatinnen und Stipendiaten werden während ihres Forschungsaufenthaltes in Weimar vom wissenschaftlichen Personal der Klassik Stiftung unterstützt. Sie haben freien Zugang zu den Einrichtungen der Stiftung und sind zur Teilnahme an wissenschaftlichen wie kulturellen Veranstaltungen eingeladen. Im Rahmen eines Kolloquiums besteht die Möglichkeit zum fächerübergreifenden Gedankenaustausch.

Ausführliche Informationen zu den Fördersätzen und Bewerbungsmodalitäten finden sich unter http://www.klassik-stiftung.de/forschung/stipendien/weimar-stipendien/

Kontakt:
Klassik Stiftung Weimar
Angela Jahn
Postfach 2012
99401 Weimar
E-Mail: angela.jahn@klassik-stiftung.de